I need a man to perform thıs duet

...is a dance performance created within the frame of  "Transformance Project" based on the dance-theater TwO-thello from Susanna Curtis.

1/7

„I Need a Man to Perform This Duet“ is a dance performance by Ceren Oran created within the frame of  "Transformance Project" based on the dance-theater TwO-thello from Susanna Curtis. It is a love story which starts with a search of a woman for a man, as every human being is searching for a partner of their life. To share life, love, a child maybe, a path...

And when the love is found, its story is very gentle and gracious at the beginning but turns to crude and aggressive fight between the man and woman. The love becomes a one way road with full of full of irreversible mistakes.

"And his unkindness may defeat my life, but never taint my love."

Shakespeare , Othello

Concept and Artistic Direction: Ceren Oran

Performance: Ceren Oran & Caglar Yigitogulları

Music: Mogwai 

 

Premiere: 24 September 2016 / Tafelhalle Nürnberg

Guest Performances:

Transformance Festival HochX München 11.2017

PRESS

“....Für die umsetzung ihrer Uraufführung“ I need a man to perform this duet“ arbeitet Oran mit dem Schauspieler Caglar Yigitogulları zusammen. Die größte Herausforderung sieht sie als Nehmerin im Umgang mit dem Ursprungswer: „ich wollte nie die Arbeit eines anderen Choreografen respektlos behandeln. Wir gehen zwar Material um interpretieren des anders- emontionaler, rauer- aber für die Künstlerin soll es eine schöne Überraschung sein und keine Böse“ Den Austausch mit Curtis Beschreibt Oran sehr angenehm, die beiden haben vor, auch nach dem Projekt die Arbeiten des jeweils anderen weiterzuverfolgen .”Andrea Berger, Münchner Feulleiton

"...Ein Tanzreigen, auch auf formaler Seite, der auch noch einen anderen Aspekt beinhaltet: Kennenlernen, Vernetzen, Kooperieren. Denn viele der einander zugelosten Tänzer kannten sich vorher nicht, wie etwa Ceren Oran und ihre Vortänzerin Susanna Curtis. Im Idealfall soll sich daraus ein nationales oder gar internationales Austauschformat entwickeln, wie Schulte-Aladag hofft. Denn im Moment arbeite jede Stadt noch fast ausschließlich für sich selbst."Rita Argauer, Süddeutsche Zeitung